Wochenende in Bildern – 14./15. Januar 2017

Samstag:

Die Nacht war ziemlich ruhig, Herr Schnute und ich haben gut geschlafen, bis seine Windel am frühen Morgen den Geist aufgibt. Nassgepinkelt kann er natürlich nicht mehr weiterschlafen, Potter übernimmt und ich döse noch eine Stunde.

Im Bioladen gab es veganen Frischkäse im Angebot, darum darf Herr Schnute den heute zum Frühstück probieren. Selbermachen vergessen wir immer wieder und er mag sowas so gern.

Potter kriegt die Krüstchen, die sind für Herrn Schnute noch zu hart. Er hatte sich schonmal übel an einem Stückchen verschluckt, seitdem sind wir nochmal eine Spur vorsichtiger.

Finger reingesteckt und ab in den Mund. Der Belag schmeckt wohl gut, aber für Brot können wir ihn zur Zeit wirklich nicht begeistern…

Das Wochenblatt unseres Örtchens ist da. Der Wasserverbrauch ist gestiegen und wir fragen uns, wie groß wohl unser Anteil daran ist – Herrn Schnutes abendliche Plantschparties haben zumindest unsere Rechnung ganz schön in die Höhe schießen lassen. Für den Sommer brauchen wir unbedingt endlich eine Regentonne!

Während Potter und Herr Schnute das Haus saugen, schreibe ich meinen ersten richtigen Blogartikel – einen unabschickbaren Brief an meine Oma – weiter. Da muss einiges aus mir raus, nachdem sie uns vor zwei Tagen überraschend für ihren 100. Geburtstag ausgeladen hat. Gerade, weil es nur auf diese Art geht und ich ihr nichts davon persönlich sagen werde.
Danach Einschlafstillen. …stört euch dieser kleine weiße Fussel in seinen Haaren auch so?

Zum Mittagessen überbacke ich mir den Auflaufrest von gestern in der Mikrowelle ein zweites Mal. Was daran so supertoll ist, können jetzt wahrscheinlich nur Veganer*innen verstehen…

Und dann wird’s auf einmal richtig duster und ein Schneesturm kommt auf, wie ich ihn noch nie gesehen habe… Das Bild wird dem wirklich nicht gerecht!

Nach seinem Mittagsschlaf ist Herr Schnute erstmal hungrig. Potter macht ihm ein großes Resteessen, unter anderem eine Gemüsemischung mit Zuckererbsen. Erbsen liebt er abgöttisch – und diese hier sind auch noch lustig verpackt! Ein Traum!

In einer ruhigen Minute stelle ich meinen ersten richtigen Blogeintrag fertig – und bin unfassbar aufgeregt! Mein erster so richtig eigener Eintrag und dann gleich so irrsinnig persönlich… Uiuiui!
Umso mehr freue ich mich über das unheimlich liebe Feedback auf Twitter. <3


Der frisch gefallene Schnee schmilzt zumindest auf dem Dachfenster schon wieder…


Wir haben beim Wocheneinkauf gestern völlig vergessen, neue Zahnbürsten für Herrn Schnute zu kaufen. Da wir seit dem Besuch bei der Kinderzahnärztin am Donnerstag leicht panisch sind, was seine Zahnpflege angeht (er hat eine Zahnschmelzstörung an zwei Zähnen, diese sind nun trotz intensiver Pflege von Karies befallen und werden bald überkront – es sei denn, die Bakterien sind bereits zum Zahnnerv durchgedrungen…), will ich noch schnell los. Die aktuellen Zahnbürsten haben nämlich schon bessere Zeiten gesehen.

Wir haben gleich einen kleinen Vorrat eingekauft:


Das Auto sieht fürchterlich aus, man kann sich kaum mehr hinsetzen, ohne hinterher wie paniert auszusehen, weil überall Krümel herumliegen. Ich sauge darum noch das ganze Auto gründlich, auch wenn ich mir mit der Taschenlampe leuchten muss, weil es längst dunkel ist. Nächstes Mal mit besserem Timing!

Die Treppe hoch Richtung Badewanne will Herr Schnute heute selbst laufen – zum ersten Mal nicht krabbelnd!

 

Sonntag:

Die Nacht war anstrengend, Herr Schnute ist ca. stündlich aufgewacht, dadurch bin ich wenig zur Ruhe gekommen. Mein Nacken verrät mir noch dazu, dass ich ziemlich arg mit den Zähnen geknirscht haben dürfte…

Herr Schnute hat in einer Tüte den Aufzieh-Hund gefunden, den er von Potters Tante und ihrer Freundin zu Weihnachten geschenkt bekommen hat. Für den Rest des Morgens ist der jetzt das absolute Lieblingsspielzeug.
Die Fingernägel schneiden wir später auch noch!

Obwohl er gleich nach dem Aufstehen drei Kartoffelspalten vom Vorabend verdrückt hat, isst Herr Schnute auch zum Frühstück noch für ihn ungewöhnlich große Mengen: insgesamt eine halbe Avocado, fast eine ganze große Schreibe Brot mit Frischkäse und noch ein paar Stücke Margarine! Er möchte immer und immer wieder einen Nachschub haben. So leergeputzt ist der Teller sonst nie…

Herr Schnute hat zur Zeit ein kleines (oder besser gesagt großes) Problem: Vor einiger Zeit hat er einmal ohne Windel „groß“ gemacht und ist unglücklicherweise darin ausgerutscht. Seitdem kriegt er es fast jedesmal mit der Angst zu tun, wenn etwas im Anmarsch ist. Er lässt sich darum daraufhin auch ungern die Windel wechseln. Wir versuchen ihm im Moment zu vermitteln, dass das große Geschäft etwas positives ist, mit bisher eher mäßigem Erfolg. Heute haben wir darum erstmal die Puppe gewickelt und gesäubert, bevor wir uns um seine Windel gekümmert haben. Das fand er zwar spannend und hat begeistert mitgemacht, aber an seinem eigenen Windelwechsel hat es nichts geändert. Kennt das vielleicht jemand? Ideen, Tipps?

Unsere Vorhänge haben bisher alle noch ihre Originallänge und schleifen damit stark auf dem Boden, was an manchen Stellen langsam nervt. Heute haben wir uns vorgenommen, einen ersten Vorhang zu kürzen. Die perfekte Übung für mich, denn im Gegensatz zu Potter habe ich noch fast keine Erfahrung mit der Nähmaschine.

Nach dem Mittagsschlaf geht es ab nach draußen, da es gerade nicht schneit und sogar ein wenig die Sonne herausgekommen ist. Wir haben leider noch keinen Schlitten für Herrn Schnute, aber Potter hatte einen grandiosen Einfall: Ein Seil an ein altes Katzenklo geknotet – fertig ist der Schlitten! ^^ Funktioniert wunderbar als Ersatz, Herr Schnute findet es großartig und wir können auf die Art auch wieder mal eine etwas längere Runde gehen.

Natürlich will Herr Schnute seinen neuen Schlitten auch mal selbst ziehen. <3

Zu Hause wärmen wir uns mit einem heißen Kakao mit viel Sprühsahne auf und schauen dem wilden Schneetreiben draußen zu.

Mit wieder aufgetauten Fingern setze ich mich nochmal an den Vorhang. Erfahrene Näher*innen schlagen bei dem Anblick bestimmt die Hände über dem Kopf zusammen, aber ich bin sehr zufrieden mit meinem Ergebnis.

Potter zaubert uns noch ein tolles Abendessen…

…das auch Herrn Schnute sehr zusagt.

Und schwupps, ist das Wochenende auch schon wieder rum…

 

Mehr Wochenenden in Bildern und die Initiative dazu findet ihr bei geborgen wachsen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.